Klostermarkt

Immer am Wochenende vor dem 14. Mai, in Erinnerung an die Klostergründung im Jahre 1232, veranstalten wir einen großen Klostermarkt in Rühn. Dieses Fest organisiert der Verein seit dem Jahr 2006. Jahr für Jahr strömen zahlreiche Gäste an diesem Wochenende auf das Klostergelände. 2013 waren es knapp 7000 Besucher aus dem ganzen Norden. 2014 war leider das Wetter sehr regnerisch; dennoch kamen 5000 Gäste auf das Klostergelände und erlebten einen wunderschönen Klostermarkt.

Der Klosterverein legt besonderen Wert auf solche Aussteller, die ihre Produkte auch selbst herstellen und sich und ihren Stand möglichst in einer mittelalterlichen Aufmachung präsentieren.

  1. 05 Mai

    ab 10:00 Uhr: Großer Klostermarkt

    bis 06.05.2018

    Der 13. Mittelalterliche Kostermarkt in Rühn in der Nähe von Bützow findet vom 5. bis zum 6. Mai statt. Jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr. In diesem Jahr lautet das Motto: „Geschichte und Gegenwart“.

    Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Unter den etwa 80 Handarbeitern aus der ganzen Bundesrepublik und dem Ausland finden sich etliche ganz traditionell werkende und solche, die mit alter Handwerkstechnik ganz moderne, kunstvolle Alltags- und Kunstgegenstände schaffen.

    Das ehrenamtliche Team rund um Marktleiter Ralf Helbig hat auch in diesem Jahr ausschließlich solche Aussteller gewählt, die ihre Waren selbst herstellen und keine Wiederverkäufer sind.

    Der Klostermarkt in Rühn ist über die Jahre zu einem etablierten, großen Markt geworden, der über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt ist. Regelmäßig kommen mehr als 6000 Besucher.

    Der Klosterverein Rühn organisiert den Markt ehrenamtlich und veranstaltet einen Markt, der nicht nur hübsch anzusehen ist, sondern der auch qualitativ sehr hochwertig ist. Und der damit auch einem klösterlichen Gedanken von "ehrlichen Produkten" nahe kommt. Auch der "Deutsche Orden" wird mit einem Lager vor Ort sein und mittelalterliches Alltagsleben präsentieren.

    Untermalt wird das klösterliche Markttreiben von den „Spielleuten Erdenmut“ aus der Nähe von Berlin, die mit Harfe, Flöte, Gesang, Trommeln und Dudelsack über das Gelände streifen werden.

    Es gibt jede Menge zum Mitmachen: Kinder und Erwachsene dürfen töpfern, bei der Grünholzdrechselei helfen, Bogenschießen, dem Steinmetz über die Schulter schauen und, und, und... Für die Kleinen gibt es ein Märchenzelt, ein Pedalkarussell, sie können im Stroh herumtollen oder den Gauklern zusehen während die Eltern den Markt erkunden.

    „Wenn sie Küchenmesser, Scheren oder Besteck zu Hause haben, das mal wieder einen Schliff vertragen könnte, bringen sie es einfach mit, wir haben auch einen Scherenschleifer da.“, rät Mitorganisator David Pilgrim den Gästen.

     

    Es gibt Gegrilltes, einen Bäcker, der Spezialitäten, wie Ziegenkäse im selbstgebackenen Fladenbrot frisch zubereitet, eine mittelalterliche Taverne, diverse Fischköstlichkeiten, Wildfleisch, Käse und biologisch erzeugte Leckereien bis hin zu Bioeis und vegetarischen Genüssen und natürlich die Öle aus der Bio-Klosterölmühle.

    Damit der Klosterverein Rühn e.V. mit der Sanierung der Gebäude fortfahren kann, erhebt er von den Festbesuchern einen Wegezoll von 5,00€. Pro Tag oder 8Euro für das ganze Wochenende. Kinder bis zum 12. Lebensjahr haben freien Eintritt. Das Parken auf einer nur 200 Meter entfernten Wiese ist wieder kostenfrei. Auch gibt es in Klosternähe wieder barrierefreies Parken. Helfer kümmern sich um die unkomplizierte Anreise.

    Der Klosterverein Rühn belebt seit 2005 die Anlage aus dem Jahre 1232. Ausschließlich ehrenamtlich. Alle Erlöse aus den zahlreichen Veranstaltungen fließen in die weitere Sanierung der Klostergebäude. Seit dem Jahre 2008 ist der Verein Eigentümer des Klosters Rühn. Seitdem ist etwa eine Million Euro investiert worden.

  2. 05 Mai

    18:00 Uhr: Musikalische Abendandacht

    ...in der Klosterkirche mit den "Spielleuten Erdenmut"

  3. 06 Mai

    ab 10:00 Uhr Grosser Klostermarkt

    bis 18:00 Uhr

    Der 13. Mittelalterliche Kostermarkt in Rühn in der Nähe von Bützow findet vom 5. bis zum 6. Mai statt. Jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr. In diesem Jahr lautet das Motto: „Geschichte und Gegenwart“.

    Und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Unter den etwa 80 Handarbeitern aus der ganzen Bundesrepublik und dem Ausland finden sich etliche ganz traditionell werkende und solche, die mit alter Handwerkstechnik ganz moderne, kunstvolle Alltags- und Kunstgegenstände schaffen.

    Das ehrenamtliche Team rund um Marktleiter Ralf Helbig hat auch in diesem Jahr ausschließlich solche Aussteller gewählt, die ihre Waren selbst herstellen und keine Wiederverkäufer sind.

    Der Klostermarkt in Rühn ist über die Jahre zu einem etablierten, großen Markt geworden, der über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt ist. Regelmäßig kommen mehr als 6000 Besucher.

    Der Klosterverein Rühn organisiert den Markt ehrenamtlich und veranstaltet einen Markt, der nicht nur hübsch anzusehen ist, sondern der auch qualitativ sehr hochwertig ist. Und der damit auch einem klösterlichen Gedanken von "ehrlichen Produkten" nahe kommt. Auch der "Deutsche Orden" wird mit einem Lager vor Ort sein und mittelalterliches Alltagsleben präsentieren.

    Untermalt wird das klösterliche Markttreiben von den „Spielleuten Erdenmut“ aus der Nähe von Berlin, die mit Harfe, Flöte, Gesang, Trommeln und Dudelsack über das Gelände streifen werden.

    Es gibt jede Menge zum Mitmachen: Kinder und Erwachsene dürfen töpfern, bei der Grünholzdrechselei helfen, Bogenschießen, dem Steinmetz über die Schulter schauen und, und, und... Für die Kleinen gibt es ein Märchenzelt, ein Pedalkarussell, sie können im Stroh herumtollen oder den Gauklern zusehen während die Eltern den Markt erkunden.

    „Wenn sie Küchenmesser, Scheren oder Besteck zu Hause haben, das mal wieder einen Schliff vertragen könnte, bringen sie es einfach mit, wir haben auch einen Scherenschleifer da.“, rät Mitorganisator David Pilgrim den Gästen.

     

    Es gibt Gegrilltes, einen Bäcker, der Spezialitäten, wie Ziegenkäse im selbstgebackenen Fladenbrot frisch zubereitet, eine mittelalterliche Taverne, diverse Fischköstlichkeiten, Wildfleisch, Käse und biologisch erzeugte Leckereien bis hin zu Bioeis und vegetarischen Genüssen und natürlich die Öle aus der Bio-Klosterölmühle.

    Damit der Klosterverein Rühn e.V. mit der Sanierung der Gebäude fortfahren kann, erhebt er von den Festbesuchern einen Wegezoll von 5,00€. Pro Tag oder 8Euro für das ganze Wochenende. Kinder bis zum 12. Lebensjahr haben freien Eintritt. Das Parken auf einer nur 200 Meter entfernten Wiese ist wieder kostenfrei. Auch gibt es in Klosternähe wieder barrierefreies Parken. Helfer kümmern sich um die unkomplizierte Anreise.

    Der Klosterverein Rühn belebt seit 2005 die Anlage aus dem Jahre 1232. Ausschließlich ehrenamtlich. Alle Erlöse aus den zahlreichen Veranstaltungen fließen in die weitere Sanierung der Klostergebäude. Seit dem Jahre 2008 ist der Verein Eigentümer des Klosters Rühn. Seitdem ist etwa eine Million Euro investiert worden.

  4. 06 Mai

    11:00 Uhr: Theater in der Klosterkirche

    "Der rechte Ring vermutlich ging verloren" Szenen aus "Nathan der Weise" nach Lessing

    Zum Inhalt: Im Hause des reichen und edlen Juden Nathan ist Recha aufgewachsen. Sie ahnt nicht, dass sie nicht seine Tochter, sondern Christin ist. Nathan hatte sie einst angenommen, nachdem er seine Söhne, die durch Christen ermordet wurden, verloren hatte. Von einer Reise zurückgekehrt erfährt Nathan, dass Recha durch einen jungen Tempelherren vor dem Tod der Flammen einer Feuerbrunst gerettet wurde. Nathan sucht die Bekanntschaft eines Tempelherrn, um ihn seinen Dank abzustatten. Dieser jedoch weicht ihm aus, bis eine spätere Begegnung sie einander näher bringt.

    Die aufkeimende Liebe des Tempelherrn zu Recha findet zuletzt ihre Lösung und Erklärung in der Tatsache, dass er ihr Bruder ist, den seltsame Schicksale nach Jerusalem verschlagen hatten…

    Befragt, welche Religion die wahre sei – das Judentum, das Christentum oder der Islam – antwortet Nathan mit der Parabel von den drei Ringen, die einander so gleichen, dass sie in ihrem Wert nicht mehr zu unterscheiden sind.

    So kann man auch keiner Religion den Vorzug geben. Vor Gott sind alle gleich, und diejenige ist die beste, die am meisten mit den anderen in der von Vorurteilen freien Liebe wetteifert.

    Nathan: Friedemann Preuß

    Tempelherr: Erik Pfotenhauer

    Recha: Susanne Clasen

    Sprecher: Olaf Pfotenhauer und Jonas Görlich

    Leitung: Kristina Handke

    Kollekte erbeten

  5. 06 Mai

    15:00 Uhr: Chorkonzert

    ...in der Klosterkirche mit den "Schependorfer Gutstönen"

    Kollekte erbeten