Satzung

Satzung des Klostervereins Rühn e.V.

 gegründet am 02. Mai 2005

 

mit der 1. Änderung vom 21.12.2012

und der 2. Änderung vom 14.09.2015

§ 1

Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

(1) Der Verein führt den Namen „Klosterverein Rühn“ e.V.

(2) Der Klosterverein Rühn e.V. hat seinen Sitz in Rühn und ist in das Vereinsregister

      des Amtsgerichtes Güstrow mit der Nummer 5 VR 607 eingetragen.

(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

                                                                                                                                                                                                                                          

§ 2

Der Zweck des Vereines

 

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im  

      Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist Eigentümer der Klosteranlage Rühn.

(3) Zweck des Vereines ist die Pflege des kulturhistorischen Erbes der Klosteranlage   

     Rühn sowie die Umsetzung, Förderung und Unterstützung denkmalpflegerischer 

     Maßnahmen und der zur Sanierung und Erhaltung der Klosteranlage Rühn

     erforderlichen Maßnahmen, wozu auch Verpachtungen und Vermietungen von

     Teilen der Anlage bzw. einzelner Räume  derselben gehören.

(4) Ebenso gehört dazu auch die Erforschung der Geschichte des Klosters und der

     ehemaligen Anlagen sowie die Organisation und Durchführung von kulturellen

     Veranstaltungen.

 

 

§ 3

Selbstlosigkeit

 

(1) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

      Zwecke.

(2) Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet  

      werden.

(3) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines.

(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereines fremd sind

      oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5) Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

 

 

§ 4

Mitgliedschaft

 

(1)  Der Klosterverein Rühn e.V. hat ordentliche Mitglieder, Fördernde Mitglieder und

      Ehrenmitglieder.

(2)  Mitglied des Vereines können natürliche und juristische Personen werden.

      Über den schriftlichen Antrag entscheidet der Vorstand.

      Dies gilt nicht für Ehrenmitgliedschaften.

(3)  Ordentliche Mitglieder sind stimmberechtigt.

      Sobald ein ordentliches Vereinsmitglied durch eigene gewerbliche Vorhaben eine

      geschäftliche Beziehung mit dem Verein eingeht und damit in einen

      Interessenwiderstreit mit dem Verein gerät, entfällt sein Stimmrecht für die Dauer   

      der geschäftlichen Beziehung. Im Zweifel entscheidet der Vorstand.

(4)  Förderndes Mitglied können Personen werden, die die in der Satzung genannten   

      Ziele und gemeinnützigen Bestrebungen des Klostervereins unterstützen, ohne  

      ordentliches Mitglied zu sein. Fördermitglieder erhalten Aufnahme in den Verein

      als Fördermitglied durch einen schriftlichen Antrag, in dem sie die Höhe ihrer

      jährlichen Beiträge festlegen – mindestens jedoch in der lt. Beitragsordnung

      geregelten Höhe der Mitgliedsbeiträge.

      Fördermitglieder sind nicht stimmberechtigt.

      Fördermitglieder können an Mitgliederversammlungen teilnehmen und dort

      Wortbeiträge einbringen. Eine Verpflichtung des Vereins, sie zu den 

      Mitgliederversammlungen einzuladen, besteht nicht.

(5)  Ehrenmitgliedschaften können durch den Vorstand vorgeschlagen und durch die

 Mitgliederversammlung verliehen werden.

 

 

§ 5

Beendigung der Mitgliedschaft

 

(1) Die Mitgliedschaft endet durch

      - Austritt,

      - Ausschluss

      - Tod natürlicher Personen

      - Auflösung juristischer Personen

      - Auflösung des Klostervereins

 

(2)  Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Ende eines Kalenderjahres möglich.

      Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung

      einer Frist von 1 Monat.

(3)  Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereines schwer

      verstoßen hat oder trotz zweifacher Mahnung mit dem Mitgliedsbeitrag für sechs

       Monate im Rückstand ist, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung

       ausgeschlossen werden.

       Vor dem Beschluss ist das Mitglied zu hören.

       Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von einem

       Monat nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden, über die

       die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

 

 

§ 6

Mitgliedsbeitrag

 

(1) Ordentliche Mitglieder und Fördernde Mitglieder sind beitragspflichtig.

(2) Der Jahresbeitrag wird von der Mitgliederversammlung durch eine

     Beitragsordnung festgelegt.

(3) Beiträge werden nicht zurückerstattet.

 

 

§ 7

Organe des Vereins

 

Organe des Vereines sind:

 

a) die Mitgliederversammlung

b) der Vorstand

c) die Kassenprüfer.

 

 

§ 8

Die Mitgliederversammlung

 

(1) Das höchste Organ des Klostervereins Rühn e.V. ist die Mitgliederversammlung.

(2) Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich bis zum Ende des zweiten Quartals

      durch den Vorstand zur Rechenschaftslegung über die Vereinsarbeit sowie

      Beschlussfassungen einzuberufen.

(3) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das

      Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung vom zehnten Teil der

      stimmberechtigten Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zweckes  

      und der Gründe verlangt wird.

(4) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstandsvorsitzenden oder von einem

      seiner Stellvertreter geleitet.

(5) Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der 

      Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder beschlussfähig.

(6) In der Mitgliederversammlung ist jedes ordentliche Mitglied mit einer Stimme

     stimmberechtigt.

     Zur Ausübung des Stimmrechts kann jedes ordentliche Mitglied von einem

     anderen Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für

     jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht

     mehr als eine fremde Stimme vertreten.

 

(7) Über die Ergebnisse der Mitgliederversammlung ist durch eine vom

      Versammlungsleiter zu bestimmende Person ein Protokoll anzufertigen. Das

      Protokoll enthält Angaben über Ort, Zeit, Anzahl der Teilnehmer,

      Beschlussfähigkeit, Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse. Es wird vom

      Protokollführer und dem Versammlungsleiter unterzeichnet.

      Bei Satzungsänderungen ist der genaue Wortlaut anzugeben.

 

 

§ 9

Einberufung der Mitgliederversammlung

 

(1) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand

      Unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen bei gleichzeitiger

      Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Frist beginnt mit der Absendung des

      Einladungsschreibens.

      Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die

       letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet

       ist.

(2) Mitglieder können bis zu einer Woche vor der Mitgliederversammlung beim

      Vorstand weitere Tagesordnungspunkte beantragen.

 

 

§ 10

Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung als das oberste Beschluss fassende Vereinsorgan ist  

      grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß   

      dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden.

 

1.   Sie beschließt den vom Vorstand lt. Satzung vorzulegenden Haushaltsplan für

      das laufende Geschäftsjahr.

2.    Ihr sind der Jahres-Finanzbericht und der Bericht des Vorstandes schriftlich zur

       Genehmigung vorzulegen.

3.    Sie entlastet den Vorstand

4.    Sie setzt die Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrages in einer Beitragsordnung

       fest.

5.    Sie ist zuständig für die Wahl und die Abberufung der Mitglieder des Vorstandes.

6.    Die Mitgliederversammlung beschließt über eine Änderung der Satzung.

7.    Sie wählt die Kassenprüfer.

8.    Sie erarbeitet Empfehlungen für die Arbeitsgruppen und den Vorstand.

9.    Die Mitgliederversammlung beschließt die Ernennung von Ehrenmitgliedern.

10.  Sie beschließt die Vergabe von Pachtverträgen.

11.  Sie entscheidet über die Auflösung des Vereins.

 

 

§ 11

Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

 

(1) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

     Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

     Ausgenommen hiervon ist die Beschlussfassung der Mitgliederversammlung über

     eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins. Sie erfordert eine ¾

     Stimmenmehrheit.

 

(2) Die Beschlussfassung erfolgt offen durch Handzeichen.

      Wird durch ein anwesendes, stimmberechtigtes Vereinsmitglied eine geheime

     Stimmabgabe gefordert, ist die Abstimmung in schriftlicher Form vorzunehmen.

 

§ 12

Der Vorstand

 

(1) Der Vorstand führt die Vereinsgeschäfte ehrenamtlich.

(2) Er besteht  aus:

      1. dem Vorsitzenden,

      2. seinen beiden Stellvertretern

      4. dem Kassenwart

      5. dem Protokollführer

      6. und bis zu vier weiteren Vereinsmitgliedern.

(3) Er vertritt den Verein nach außen. Die rechtsgeschäftliche Vertretung des  

      Vereines erfolgt durch den Vorsitzenden und  einen  Stellvertreter bzw.

      mindestens zwei Vorstandsmitglieder.

(4) Die Anzahl der jährlich durchzuführenden Sitzungen legt der Vorstand in eigenem

     Ermessen, entsprechend den Erfordernissen fest.

     Jede Vorstandssitzung ist unabhängig von der  Zahl  seiner erschienenen

     Mitglieder beschlussfähig. Es müssen aber mindestens drei Vorstandsmitglieder

     anwesend sein.

     Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein   

     Antrag als abgelehnt.

(5) Über die Vorstandssitzungen ist ein Protokoll zu fertigen.

(6) Vorstandsbeschlüsse dürfen der Satzung nicht zuwiderlaufen.

 

 

§ 13

Die Zuständigkeit des Vorstandes

 

 Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

     1. Vorbereitung der Mitgliederversammlung und Aufstellung der Tagesordnung.

     2. Einberufung der Mitgliederversammlung.

     3. Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

     4. Erstellung der Berichte und Buchführung, sowie eines jährlichen

         Haushaltsplanes, der durch die Mitgliederversammlung zu beschließen ist.

     5. Organisation und Koordination sowie aktive Umsetzung des Vereinszwecks.

     6. Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitgliedern, ausgenommen   

         Ehrenmitglieder

     7. Förderung der Zusammenarbeit aller Mitglieder.

     8. Entscheidung aller Personalfragen.

 

 

§ 14

Amtsdauer des Vorstandes

 

(1) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren

      gewählt.

     Der Vorstand bleibt so lange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt worden ist

     (Übergangsmandat).

(2) Jedes Vorstandsmitglied wird einzeln gewählt. Die Funktionen nach § 13 (2)  

     beschließt der Vorstand selbst.

 

(3) Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der Amtsperiode aus, so kann der

      Vorstand ein Ersatzmitglied für die restliche Amtsdauer kooptieren, längstens

      jedoch bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

 

 

 

§ 15

Schriftliche Mitteilungen

 

Als schriftliche Dokumente gelten für Einladungen, Mitteilungen, Anträge, Protokolle etc. auch Fax- und E-Mail-Nachrichten.

 

 

§ 16

Kassenprüfung

 

(1) Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von drei Jahren zwei  

      Kassenprüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen

      Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen.

(2) Die Kassenprüfer haben folgende Aufgaben: Stichprobenartige Überprüfung

      - der Bargeldgeschäfte und Barbelege,

      - ob die Einnahmen und Ausgaben richtig zugeordnet wurden,

      - ob die Mitgliedsbeiträge ordnungsgemäß eingegangen sind,

      - des Vereinsvermögens,

      - ob die Ausgaben satzungskonform getätigt wurden 

 (3) Der Bericht der Kassenprüfer ist der Mitgliederversammlung in schriftlicher Form

       vorzulegen und bildet die Grundlage für die Entlastung des Vorstands und

       gegebenenfalls anderer Organe des Vereins.

(4) Elementare Pflicht der Kassenprüfer ist es, der Mitgliederversammlung jegliche

      Mängel und Unregelmäßigkeiten mitzuteilen.

 

 

§ 17

Datenschutz

 

(1) Im Rahmen der Mitgliederverwaltung werden von den Mitgliedern folgenden

      Daten erhoben (Name, Vorname, Anschrift, Telefon/Faxnummer, Emailadresse,

      Geburtsdatum, Firma). Diese Daten werden im Rahmen der Mitgliedschaft

       verarbeitet und gespeichert.

(2) Der Verein veröffentlicht Daten seiner Mitglieder nur, wenn das Mitglied

      ausdrücklich zugestimmt hat.

 

 

           

§ 18

Auflösung des Vereins

 

Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen zu gleichen Teilen an die Evangelische Kirchgemeinde Baumgarten/Rühn und die Gemeinde Rühn mit der Auflage, es ausschließlich für denkmalpflegerische Maßnahmen zu verwenden.

 

§ 19

Sonstiges

 

Soweit in dieser Satzung Formulierungen für Personen in maskuliner Form verwendet werden, sind damit gleichzeitig und gleichwertig auch weibliche Personen gemeint und bezeichnet.

 

Rühn, 14.09.2015

 

 

Hans-Georg Harloff                                                                          David J.W. Pilgrim

   Vorsitzender                                                                                 Stellv. Vorsitzender